von Bernhard Golla

In diesem Jahr fand zum ersten Mal ein schulhausinternes Fußballturnier in der Mittelschule statt. Organisiert wurde das Turnier von der Klasse 8A und ihrem Klassenleiter Mathias Deibl, sowie von Herrn Golla.

von Bernhard Golla

Am Mittwoch, 19.02., nahm unsere Schule mit einer Fußballmannschaft bestehend aus Schülern der 6., 7. und 8. Klassen am Pauline-Thoma-Wintercup 2020 in Kolbermoor teil.

Ein erster Härtetest war gleich das erste Spiel gegen die Mannschaft aus der Mittelschule Wasserburg. Ein unglückliches Eigentor zum 1:1 Endstand verhinderte einen verdienten Sieg unserer Mannschaft. Im Anschluss konnten die beiden Vorrundenspiele gewonnen werden, so dass wir als Erstplatzierter der Gruppe A ins Halbfinale einzogen.

Dort trafen wir auf die Mannschaft aus der Mittelschule Fürstätt. Auch dieses Spiel entschieden wir mit 4:2 für uns. Im Finale trafen wir dann wieder auf die Mannschaft aus Wasserburg. Leider konnten wir unsere Chancen nicht nutzen und verloren in einem ausgeglichenen Spiel mit 0:1.

Auch wenn anfangs die Enttäuschung groß war, fuhren wir letztlich doch zufrieden über einen hervorragenden und unerwarteten 2. Platz wieder zurück nach Edling.

von Renate Drax

Das Lied ist pure Magie. Und heute hallte die Melodie den ganzen Tag lang durch Edling. Die Welthymne des Fußballs. 250 Schüler haben dazu ein Video aufgenommen. Der Edlinger Bernhard Golla, neuer Lehrer an der heimischen Franziska-Lechner-Schule, hatte diese Idee anläßlich eines Schul-Fußball-Turniers, das im Februar stattfinden wird. Und gemeinsam mit seinem einstigen Team-Kollegen im Fußball, dem Kamera-Profi Jürgen Zeitlmann aus Edling …

von Elizabeth Schäffner

„Berufliche Bildung – Zukunft für Alle!“ -  so lautete der Titel der beruflichen Motivationsveranstaltung der Initiative SCHULEWIRTSCHAFT Bayern, die unsere 8. Klassen am 28.11.2019 in Wasserburg besuchten.

Neben unseren Schülerinnen und Schülern der Klasse 8a und 8b waren viele Schulen aus dem Umkreis von Wasserburg eingeladen und durften dort zum Thema Berufsorientierung sich weiterbilden.

Um 08:00 Uhr begann die Veranstaltung mit einem beeindruckenden Vortrag des bekannten Motivationscoaches Steffen Kirchner zum Thema „Geh Deinen Weg – wie Dein (Berufs-) Weg zur Erfolgsstory wird“. Mit tollen Geschichten aus seinem Leben und spannenden Experimenten motivierte er die Schülerinnen und Schüler, alles schaffen zu können, was sie sich vornehmen.

Michael Kölbl, erster Bürgermeister der Stadt Wasserburg und Josef Huber, stellvertretender Landrat des Landkreis Rosenheim, eröffneten mit musikalischer Unterstützung offiziell die Veranstaltung. Da der geladene Wirtschaftsminister Herr Hubert Aiwanger (FW) nicht dabei sein konnte, wurde er von Ministerialdirektorin Dr. Sabine Jarothe (Amtschefin) vertreten. In einer Diskussionsrunde bot sich den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, Fragen an das Wirtschaftsministerium zu stellen. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verlosung von sogenannten „Super-Praktika“. Die Gewinner haben dadurch die Chance, bei namhaften regionalen Unternehmen in den Betrieb hineinzuschnuppern und besondere Aufgabenfelder auszuprobieren.

Im Anschluss gab es für die Jugendlichen an den vielen Kompetenzinseln Zeit und Raum ihren Interessen im Sinne der Berufsorientierung nachzugehen und ihre Fähigkeiten praktisch auszuprobieren. In der Badria-Halle war eine Vielzahl an regionalen Betrieben mit ihren Ständen vor Ort. Dort bekamen die Schüler die Möglichkeit den Mitarbeiten der Betriebe Fragen zum Thema Ausbildung zu stellen, Informationen zu erhalten und aktiv zu werden. So konnte beispielweise beim Schreiner ein Vogelhäuschen gebaut oder bei der Floristin ein Blumenstrauß gesteckt werden.

Die Schülerinnen und Schüler nahmen viele Eindrücke mit nach Hause und profitieren von einem lehrreichen Vormittag.

von Pia Fichtner-Weyh

von Markus Dresp

Da staunten die Schülerinnen und Schüler der Franziska-Lechner-Schule Edling nicht schlecht, als an einem regulären Schultag die Basketballdamen vom deutschen Bundesligaverein in der Schulturnhalle zu Gast waren. Cheftrainerin Sidney Parsons war mit fast all ihren Spielerinnen gekommen, um den Schülerinnen und Schülern den Ballsport Basketball etwas näher zu bringen. Mit vielen kleinen Spielen und einem abwechslungsreichen Stationentraining konnten die Sportler von morgen einen sehr guten und spaßigen Einblick in die Sportart bekommen. Ca. 90 Schüler nahmen am Projekttag teil und kamen dabei ordentlich ins Schwitzen.

Damit die Schüler die Damen auch selbst einmal in Aktion sehen können, brachten die Spielerinnen für jeden Teilnehmer des Mini-Camps eine Freikarte für das nächste Heimspiel am Sonntag mit. Die Franziska-Lechner-Schule bedankt sich bei allen Teilnehmern und wünscht den Damen viel Erfolg in der laufenden Saison.

von Pia Fichtner-Weyh

Nach 28 Dienstjahren an der Edlinger Schule wurde unsere Hausmeisterin Anneliese Bartesch in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Bürgermeister Matthias Schnetzer, die Schulleitung und die Lehrkräfte der Franziska-Lechner-Schule, Hauspersonal, Gemeindeangestellte und Schulklassen nahmen an dem bunten Vormittag teil, um Frau Bartesch würdig und dankbar aus ihrem langen Berufsleben zu entlassen.

Etliche Schulleitungen, Umbauarbeiten, Turnhallenneubau, Namensgebung – all dies hat Frau Bartesch miterlebt. Dazu hat sie zahllose Festlichkeiten, Aktionen und Projekte des Schullebens mitgetragen. In all diesen Jahren kümmerte sie sich um Schüler und Lehrkräfte und deren Anliegen und Nöte. Dies wurde auch im von den dritten und vierten Klassen gestalteten Rahmenprogramm thematisiert, in dem eigens auf Frau Bartesch abgestimmte Lieder und Gedichte vorgetragen wurden. Weil die Hausmeisterin ein großer Fan von vierblättrigen Kleeblättern ist, platzierte eine dritte Klasse die gesammelten guten Wünsche auf einem selbstgebastelten Kleeblatt. Rektor Markus Gallesdörfer und Bürgermeister Matthias Schnetzer ehrten Frau Bartesch mit ihren Ansprachen. Das Lehrerkollegium und der Elternbeirat überreichten die gemeinsamen Geschenke, für die sich Frau Bartesch mit einer kleinen Rede bedankte. Auch die Mittelschule beteiligte sich mit einem kleinen Film, den Lehrerin Katrin Wallner mit den beiden siebten Klassen gedreht hat und am Ende präsentierte.

Das Buffet, für das Herr Schnetzer und Frau Hauber gesorgt hatten, lud alle Beteiligten und Zuschauer noch zu einem fröhlichen Beisammensein ein.

von Otto Rückl

Wie bereits seit vielen Jahren trafen sich am Freitag, den 20.9.19 bei schönstem Herbstwetter wieder gut 30 Kinder der Franziska-Lechner Schule  und Erwachsene zur Edlinger „Aktion saubere Landschaft“.

Es konnten fünf Gruppen gebildet werden, die jeweils unterschiedliche Bereiche des Gemeindegebiets durchkämmten und die unschönen Hinterlassenschaften anderer Menschen beseitigten. Um es vorweg zu nehmen, es kamen etwa 13 Säcke Müll zusammen, mengenmäßig insgesamt ähnlich der letzten Jahre. Als erfreuliches Beispiel ist der Viehhausener Badesee zu nennen, denn hier war es heuer vergleichsweise relativ sauber.

Sehr unrühmlich zeigt sich seit Jahren hingegen die Entwicklung im Gewerbegebiet zwischen Aldi, BMW und der TÜV-Stelle, dort wo auch häufig Lastwägen stehen. Allein auf diesem kurzen Stück sammelten wir sechs volle Müllsäcke. Es hätten sogar noch deutlich mehr werden können, aber mancher Unrat tief im Dornengestrüpp musste wegen erhöhter Verletzungsgefahr dort belassen werden. Eigentlich bereits jenseits der Gemeindegrenze und schon auf Wasserburger Gebiet gelegen, gefühlt jedoch noch Edlinger Ortsrand, war das dort gebotene Bild skandalös. Da Müll nun aber – so wie fast alle Umweltbeeinträchtigungen – nicht an Grenzen gebunden ist, beschlossen wir, trotz mehr als grenzwertiger Zustände, so gut es ging Abhilfe zu schaffen, von diversen Flaschen und Verpackungsmüll über verdorbene Hühnerbeine und andere Lebensmittel bis hin zur menschlichen Notdurft - teils in Tüten oder anderen Verpackungsmüll verbracht. Zwar gibt es dort zwei kleine Müllkörbe, notwendig wären aber eher ein großer Container sowie ein Dixiklo.

Nach getaner Arbeit durften sich alle Beteiligten mit einer kleinen Brotzeit stärken, gestiftet wieder von der Gemeinde Edling.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön!!

von Pia Fichtner-Weyh

Mit dem Gottesdienst am ersten Schultag, abgehalten von Seelsorger Hippolyte Ibalayam, Religionspädagogin Mary Fischer und der neuen Gemeindereferentin Gabriela Aringer, wurden die Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien herzlichst willkommen geheißen. Gebete, Fürbitten und Segen sollen die Kinder durch das erste Schuljahr tragen, dazwischen gab es immer wieder Bonmots, die für Gelächter sorgten.  Auch Rektor Markus Gallesdörfer betonte, dass in der Schule viel gelacht werde - auch wenn es immer hieße, dass mit der Schule der Ernst des Lebens beginne, sei dies doch mit sehr viel Spaß verbunden. Bürgermeister Matthias Schnetzer begrüßte ebenfalls die Familien mit ihren Kindern, die als "Hauptdarsteller des heutigen Tages" im Mittelpunkt stehen. Musikalisch aufgelockert wurde die Veranstaltung durch passende Lieder zum Schulanfang, vorgetragen von den 4. Klassen mit ihren Lehrkräften Anna Bock und Anna Schwarzer. Gereimtes zum Schulanfang bildete den würdigen Abschluss, bevor Elisabeth Singer und Referendar Andrey Kolloda die Erstklässler schließlich in ihre Klassenräume führten. Der Elternbeirat verköstigte mit Kaffee und Kuchen, während sich die Eltern und Großeltern austauschen konnten. Zudem boten Herr Schnetzer, Herr Gallesdörfer und Konrektor Michael Schnappauf allen Interessierten Schulhausführungen an, die gern und zahlreich angenommen wurden.