von Markus Dresp

Diese und viele weitere Fragen mussten die Schülerinnen und Schüler der Franziska-Lechner-Schule beim sogenannten Kennerlerntag beantworten. Ein Tag der dazu dient, dass sich Schüler und Lehrer ein bisschen besser kennen lernen. Dies erfolgt durch die Teilnahme an zahlreichen Spielen. Wie auch in den letzten Jahren haben es die Lehrer den Schülern nicht zu einfach gemacht und Spiele gewählt, die fast alle Schulfächer abdecken und die Kinder aller Altersklassen forderten.

Neben zu erratenden Königshäusern, einer Essensreise, Tabu und Pantomime mussten sich die Schüler in vielen weiteren Spielen beweisen und zeigen, dass sie im Team arbeiten können. Am Ende des Tages fiel die Bilanz aller Teilnehmer durchwegs positiv aus und die Schüler konnten mit einem Lächeln nach Hause gehen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die gesamte Schulfamilie, die zum Erfolg dieses Tages beigetragen hat.

von Katrin Zellner

Das Ensemble „Klassik junior“ nahm im Krippnerhaus die jungen Zuhörer (Klasse 1-5) dieses Mal mit auf eine musikalische Weltreise rund um den Globus. Sie reisten durch 10 Länder und lernten dabei, in eine „süße“ Geschichte (Das Geheimrezept der Radetzky-Torte) verpackt, berühmte Werke von Mozart bis Joplin kennen. Sehr aufmerksam lauschten die Schüler der exzellent vorgetragenen Musik. Der Ohrenschmaus wurde zusätzlich durch kindgerechte Bilder unterstützt, die bis ins Detail liebevoll gestaltet waren. Gleich zweimal durften die Kinder das Konzert mit Bodypercussion und Sprechversen begleiten. Wieder  einmal gelang es dem Ensemble „Klassik junior“ die Mädchen und Buben für klassische Musik zu begeistern.

von Pia Fichtner-Weyh

Rechtzeitig vor dem Beginn der dunklen Jahreszeit wurden  den Schulanfängern der Franziska-Lechner-Schule leuchtende, reflektierende Warnwesten überreicht. Das Sachverständigenbüro Guggenberger, unterstützt vom ASC Wasserburg e.V., finanziert diese Aktion.

„Jede Sekunde der früheren Erkennung eines Fußgängers kann der Vermeidung eines Unfalls dienen!“ führt Herr Guggenberger aus und begründet so sein Engagement.

Gemeinsam mit Bürgermeister Matthias Schnetzer und Schulleiter Markus Gallesdörfer sowie Konrektor Michael Schnappauf verteilte er die Warnwesten und zusätzlich erstmalig  kleine Geschenke, die die Schülerinnen und Schüler begeisterten: Signal-Bänder, die sich wie von selbst um Arme oder Fahrradlenker legen lassen sowie reflektierende Anhänger in Bärchenform.

Das kleine Buch „Verkehrsschule für Kinder“ mit Basteleien und Stickern rundet das kleine Geschenke-Paket ab, sobald die Erstklässler ein wenig lesen können.

Vielen Dank an Herrn Guggenberger und den Automobilclub Wasserburg für diesen Beitrag zur Sicherheit unserer Schulkinder.

von Markus Dresp

Zahlreiche neue Gesichter findet man dieses Jahr an der Franziska-Lechner-Schule. Zwei davon übernehmen die OGS und Mensa.

von Markus Dresp

Alternativer Text

Am 27. September, bei wunderbar sonnigem Herbstwetter – noch bevor das ganze abfallende Laub alles verdeckt – zogen heuer 18 Schulkinder (überwiegend einer vierten Klasse)  in Begleitung von fünf Erwachsenen am Nachmittag durch einige „neuralgische Gebiete“ der Gemeinde Edling, um sie nach Abfällen aller Art zu durchkämmen. Insgesamt wurden knapp neun Müllsäcke (etwas weniger als in den Vorjahren) gefüllt mit Unrat aller Art, von Verpackungsmüll und zahlreichen Flaschen über Kleidungsstücke bis hin zu unterschiedlichen Eisenteilen und sogar menschlichen Exkrementen in leeren Chipstüten und dergleichen. Diese zuletzt genanten und besonders unappetitlichen „Funde“ mussten an einem LKW-Übernachtungsplatz entfernt werden, der eigentlich streng genommen schon auf Wasserburger Gewerbegebietsgrund liegt. Hier würde das Aufstellen einer Toilette mit Sicherheit diese ungute Situation verbessern…

Zusätzlich und zeitgleich schloss sich dieses Jahr bereits zum zweiten Mal ein Ehepaar der Aktion an, denen sehr vermüllte Waldstücke entlang größerer Überlandstraßen besonders am Herzen liegen - letztes Jahr zwischen Edling und Pfaffing, heuer im Bereich der Kesselseestraße. Sie allein sammelten dieses Mal weitere sieben Säcke und zusätzliches Sperrgut ein.

Zum Abschluss der Aktion gab es wieder eine kleine Brotzeit, gesponsert von der Gemeinde Edling. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

(Otto Rückl)

von Michael Schnappauf

Alternativer Text

Renovierungsaktion Werkraum der Franziska-Lechner Schule Edling

Im Rahmen des Technikunterrichts der beiden 8. Klassen der Franziska-Lechner Schule Edling wurde der große Werkraum der Schule einer Renovierung unterzogen. Der Anstoß hierzu kam vom stellvertretenden Schulleiter Herrn Michael Schnappauf und fand sofort großen Zuspruch beim Vorsitzenden des Schulverbandes Herrn Matthias Schnetzer und bei Schulleiter Markus Gallesdörfer. Zusammen wurde ein Konzept zur Neugestaltung des Raumes erarbeitet. Schnell war man sich einig, dass ein Großteil der Arbeiten durch Schüler im Rahmen des Technikunterrichts durchgeführt werden sollte. Mit dem Schreinermeister Roland Fischbeck konnte ein überaus kompetenter und engagierter Partner ins Boot geholt werden. Nach kurzer Planungsphase machten sich 14 Schüler der Technikgruppe daran eine 12 m lange Werkbank inklusive Unterschränken herzustellen. Die Schüler erhielten so Einblick in verschiedenste Arbeitsweisen eines Schreiners und konnten „Praxisluft“ schnuppern. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass durch eine großzügigie Förderung der Regierung von Oberbayern die Kosten für den Schulverband auf ein Minimum reduziert werden konnten. Das Ergebnis dieser Maßnahme spricht für sich: Eine 12 m lange Werkbank aus massiven Holz mit Unterschränken und standsicheren Tischbohrmaschinen in ergonomisch korrekter Arbeitshöhe. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle Herrn Roland Fischbeck für sein unermüdliches Engagement, sowie Herrn Bürgermeister Schnetzer, der immer ein offenes Ohr für alle Belange der Schule hat. 

von Renate Drax

„Pfiad eich, es war a guade Zeit!“

„Pfiad eich, es war so a guade Zeit mit eich!“ Schweren Herzens hieß es am gestrigen Nachmittag Abschied nehmen für Edlings Rektorin Eva Maria Raab. Nach unglaublichen über vier Jahrzehnten an der Franziska-Lechner-Schule – davon neun Jahre lang als Leiterin – geht sie nun in ihren wohlverdienten Ruhestand. Die Feierstunde der Gemeinde, sie berührte alle sehr. Mit geladenen Gästen, einem schönen Rahmenprogramm der Kinder und Jugendlichen und am Ende mit Standing Ovations für die gerührte Rektorin …

Es gibt Feierstunden, die bleiben einem sehr im Gedächtnis – diese für Edlings Schulleiterin Eva Raab ist so eine.

Von Beginn an war es spürbar, wie ungern alle die über vier Jahrzehnte so engagiert arbeitende Lehrerin und Rektorin gehen lassen. Von Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer über die Schulamtsdirektorin Angelika Elsner bis hin zu Albachings Bürgermeister Franz Sanftl. Alle Festredner betonten das in ihren Ansprachen.

Es sind die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben. Dieses Zitat von Wilhelm von Humboldt stand auf der Einladung und begleitete die ganze Abschiedsfeier. Gerade in unserem so digitalisierten Zeitalter möchte man genau diese Worte der Jugend in allen Schulen entgegen rufen … Denn viel war von Wertschätzung die Rede, von der offenen, so schönen und so verlässlichen Zusammenarbeit, von Gesprächen, die durch nichts zu ersetzen seien! Nicht nur mailen und whatsappen – reden!

 

von Gabriela Demmel

Alternativer Text

Am 10.07.2018 wurden die Mittelschüler unserer Schule wieder aktiv und engagierten sich am sozialen Tag für das Projekt „Hand in Hand für Kenia e.V.“.

Zwischen 8:00Uhr und 12:00Uhr wurde in die Hände gespuckt und kräftig angepackt. Der Verdienst, den die Schüler und Schülerinnen erwirtschaften konnten, geht an unterschiedliche Kinderhilfsprojekte, die der Verein in Kenia unterstützt -dabei spielt es keine Rolle, ob in einem der bekanntesten Fastfood Restaurants weltweit oder „einfach nur“ zu Hause bei den Eltern gearbeitet wurde- jeder Cent zählt!

Schüler und Schülerinnen, die keine Arbeitsstelle für diesen Tag finden konnten unterstützten die Gemeinde Edling z.B. dadurch, dass sie die Bücherei in der Schule auf Vordermann brachten.

Vielen Dank an unsere fleißigen Mittelschüler und die Betriebe/Eltern, die hieran teilgenommen haben!

von Markus Gallesdörfer

Alternativer Text

Die Lehrer haben doch mehr von uns gelernt als umgekehrt?

Launige Abschlussfeier an der Franziska-Lechner-Schule Edling

 

Nach der Begrüßung der Gäste durch die Schulleiterin, Frau Eva-Maria Raab, und dem Dank an alle, die diese Feier tatkräftig unterstützten, verglich die Rektorin die Schulzeit mit einer Bootsfahrt, in der manche rudern und manche angeln. Wer welche Rolle übernahm, sollte jeder für sich selbst ausmachen.

Der Bürgermeister der Gemeinde Edling, Matthias Schnetzer, erinnerte die Schüler an die vielen gemeinsamen Schritte, die man miteinander unternahm. Das heutige Ende eurer Schulzeit ist auch ein neuer Anfang, meinte er. Herr Schnetzer verglich die Schule mit einem Trainingslager, das nun beendet wäre. Seinen Appell richtete er an die Schüler, am Ball zu bleiben und fair zu spielen. Er beendete seine Rede mit dem Zitat: „wer etwas vermeiden will, sucht Gründe, wer etwas erreichen will, sucht Wege.

von Michael Schnappauf

Alternativer Text

Sitzgelegenheiten für den Schulgarten

Am Dienstag, den 17.07.18 wurden durch Herrn Josef Krieger mit Gehilfen neue Sitzgelegenheiten für den Schulgarten der offenen Ganztagsschule der Franziska-Lechner Schule Edling gebaut. Frau Claudia Fischer und ihre Verantwortlichen der Ganztagsschule hatten die Idee, Sitzgelegenheiten für die Grünfläche im Bereich der Schellwieser Straße zu erstellen. Diese Fläche wird durch die Kinder der Ganztagsschule intensiv als Schulgarten genutzt, nur eine passende Möglichkeit zum Ruhen fehlte noch. Mit der Familie Krieger aus Giglberg wurde ein kompetenter Ansprechpartner für dieses Vorhaben gefunden und so wurde am Dienstag kräftig gehobelt und gesägt.